Click on the button to load the content from www.art19.com.

Load content

Subscribe

10. Juni 2021

Neues Umwelt-Informationszentrum kommt nach Merseburg

Alle Informationen zum Thema Umwelt an einer Stelle bündeln: Das soll ein neues, nationales Portal für Umweltinformationen leisten. Wie das Bundesumweltministerium gestern bekanntgab, soll diese Plattform in Merseburg in Sachsen-Anhalt angesiedelt werden. Hier sollen alle umweltbezogenen Informationen und Daten zielgruppengerecht aufbereitet werden und für alle Personengruppen und Institutionen zugänglich sein. Das neue Datenzentrum soll auch mit dem ‚Laboratorium künstliche Intelligenz für Nachhaltigkeitslösungen vernetzt werden, welches sich noch im Aufbau befindet. Für das Umweltinformationszentrum werden insgesamt 85 Millionen Euro bereitgestellt.

https://www.bmu.de/pressemitteilung/bundesumweltministerium-baut-nationales-portal-fuer-umweltinformationen-in-merseburg-auf/

 

Woche der Umwelt findet digital statt

Diese ist die Woche der Umwelt: unter dem Motto “So geht Zukunft” findet sie, Corona-bedingt, weitgehend digital statt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist, gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Gastgeber. Bei der Umweltmesse präsentieren Ausstellende innovative Ideen und Projekte und diskutieren rund um die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Dadurch bekommen Besucherinnen und Besucher einen Einblick in die Vielfalt neuer, umweltfreundlicher Technologien, Produkte, Dienstleistungen und Konzepte für eine verantwortungsvolle Zukunftsgestaltung. Inhaltlich stehen der Klimaschutz, der Erhalt der biologischen Vielfalt und die Digitalisierung im Fokus.

https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/7388

 

 

Klimarisiken für die Finanzwelt begrenzen

Die Zentralbanken wollen das Management von Klimarisiken im Finanzsektor verbessern. Laut dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) haben sich 90 Zentralbanken zu diesem Zweck mit der Wissenschaft zusammengetan. Gemeinsam veröffentlichten Forscher und Finanzexperten des “Network for Greening the Financial System” (NGFS) eine neue Reihe von Szenarien des Übergangs, aber auch eines möglichen Versagens der Klimapolitik. Für einen geordneten Übergang zu netto Null Emissionen bis Mitte des Jahrhunderts müssten sich die Investitionen in erneuerbare Energien in den nächsten zehn Jahren verdoppeln bis vervierfachen. Dies bietet bemerkenswerte Investitionsmöglichkeiten. Gleichzeitig würden die Investitionen in fossile Energien deutlich zurückgehen. Computersimulationen zeigen, dass ein CO2-Preis im Bereich von 100 – 200 US-Dollar pro Tonne bis 2030 erforderlich wären.

https://www.solarify.eu/2021/06/07/712-klimarisiken-fuer-die-finanzwelt-begrenzen/

 

Kaufprämien-Übersicht für Lastenfahrräder

Lastenfahrräder könnten nun erschwinglicher werden. Sie können viele private und gewerbliche Autofahrten ersetzen – Damit sind sie ein wichtiger Baustein für mehr Klimaschutz. Allerdings ist für viele der Anschaffungspreis eines Transport-Rades ein Hemmnis. Immer mehr Kommunen und Bundesländer wollen jedoch hier Abhilfe schaffen und gewähren für Cargobikes Kaufprämien. Der unabhängige Blog cargobike.jetzt will das bekannter machen und hat daher die Seite „Kaufprämien-Übersicht“ ins Leben gerufen. Die Seite listet weit über 100 Kaufprämien-Programme für private und gewerbliche Cargobikes in Deutschland und Österreich auf, ist nach Bundesländern sortiert und wird jetzt im Juni 2021 neu aufgesetzt. Sie soll fortlaufend aktualisiert werden. Unterstützt wird diese Initiative übrigens von Greenpeace Energy mit einem Förderbetrag.

https://www.greenpeace-energy.de/blog/wissen/mobilitaet/greenpeace-energy-unterstuetzt-kaufpraemien-uebersicht-von-cargobike-jetzt/

 

Wilo: klimafreundliche Lösungen für eine sichere Wasserinfrastruktur

Die Wilo Gruppe will bis 2025 100 Millionen Menschen weltweit den Zugang zu sauberem Wasser ermöglichen. Aktuelle Zahlen von UNICEF zeigen, dass derzeit etwa 2,2 Milliarden Menschen keinen regelmäßigen Zugang zu sauberem Wasser haben. Etwa 785 Millionen Menschen verfügen nicht einmal über eine Grundversorgung mit Trinkwasser. Diese Situation möchte Wilo mit innovativen Lösungen verbessern. Mit seinen Hocheffizienzpumpen will das Unternehmen darüber hinaus auch zum Klimaschutz beitragen. Laut Wilo sind viele Pumpen, die weltweit etwa zehn Prozent des elektrischen Energieverbrauchs ausmachen, veraltet. Würden sie durch effiziente Technologien ersetzt, sinke Energieverbrauch und die damit verbundenen Emissionen drastisch.

https://www.umweltdialog.de/de/management/Reporting/2021/Wilo-klimafreundliche-Loesungen-fuer-eine-sichere-Wasserinfrastruktur.php

 

Subscribe to our newsletter

Join us on our mission to a more sustainable society and subscribe to our newsletter!